Verabschiedung und Einführung des Lohfeldener Bürgermeisters

Michal Reuter verabschiedete sich zum 31. Mai 
Uwe Jäger trat am 1. Juni sein neues Amt an

Am Dienstag, 31.05.2016, fand im Bürgerhaus im Rahmen einer feierlichen Gemeindevertretersitzung die offizielle Verabschiedung des Lohfeldener Bürgermeisters Michael Reuter (SPD) und die Einführung des neuen Bürgermeisters Uwe Jäger (SPD) statt.

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Bernd Hirdes, begrüßte die Mitglieder der Gemeindevertretung, die Mitglieder des Gemeindevorstandes, die Mitglieder des Ausländerbeirates sowie die Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltung und der Presse. Außerdem begrüßte er alle Ehrenbezeichnungsträger, den Ehrenbürger Wolfgang von Heusinger, den Ehrenbürgermeister Walter Knoche, den ehemaligen Bürgermeister Bernhard Blank, alle anderen anwesenden Bürgermeister, hier insbesondere den Oberbürgermeister der Stadt Kassel, Bertram Hilgen, den Landrat des Landkreises Kassel, Uwe Schmidt, den Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke, den geschäftsführenden Direktor des Hess. Städte- und Gemeindebundes, Karl-Christian Schelzke, den Polizeipräsidenten Konrad Stelzenbach, die beiden Bürgermeister der Partnerkommunen, Ferdinand Hueter aus Berg im Drautal und Carlos Hinojosa Hidalgo aus Alcalá la Real, Pfarrer Klaus-Dieter Inerle als Sprecher aller Vereine und Verbände in Lohfelden, sowie alle anderen anwesenden Gäste. Besonders willkommen hieß er die beiden „Hauptakteure“, Herrn Bürgermeister Michael Reuter und Herrn Uwe Jäger.

Schwerpunkte der politischen Arbeit von Michael Reuter

Zur Verabschiedung von Bürgermeister Michael Reuter erinnerte der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Bernd Hirdes, an dessen 12-jährige Amtszeit. Er dankte ihm im Namen der gemeindlichen Gremien für die geleistete Arbeit und ließ die 12-jährige Amtszeit von Michael Reuter Revue passieren. Er nannte unter anderem viele „sichtbare Objekte“, wie zum Beispiel das neue Feuerwehrhaus, die Gemeinde- und Schulbücherei, die Tribüne und den Umkleideraum im Nordhessenstadion, die Komplettsanierung des Bürgerhauses, die Sanierung des Lehrschwimmbeckens, das Projekt Richter-Hallen und viele Sanierungen von Straßen mit der Erneuerung der Versorgungsleitungen.

Abschließend dankte er dem scheidenden Bürgermeister Michael Reuter dafür, dass er ein „guter Mensch“ geblieben sei, dessen Wirken immer authentisch war. Alle sozialen Angelegenheiten hätten bei ihm einen hohen Stellenwert gehabt.

Anschließend händigte er die Urkunde über die Beendigung der Wahlzeit als Hauptamtlicher Bürgermeister verbunden mit Dank und Anerkennung für die während der 12-jährigen Amtszeit geleisteten treuen Dienste aus. Als Zeichen des Dankes und als Erinnerung an Lohfelden überreichte Bernd Hirdes dem scheidenden Bürgermeister eine Läuferuhr. In seinen Dank und die guten Wünsche schloss Hirdes auch Rita Reuter mit ein, die in den vergangenen 12 Jahren ihren Mann stets unterstützt habe. Als Ausdruck der Anerkennung und des Dankes erhielt sie einen Blumenstrauß.

Abschiedsrede von Bürgermeister Michael Reuter

Bürgermeister Michael Reuter dankte dem Vorsitzenden für seine anerkennenden Worte. Es sei zwar sein Wunsch gewesen, „leise“ zu gehen, er freue sich aber trotzdem über die zahlreich anwesenden Gäste. „Für mich geht ein sehr wichtiger Lebensabschnitt zu Ende, nämlich die aktive Teilnahme an der Gestaltung der Kommunalpolitik in Lohfelden. Er habe immer Wert auf Haltung und Prinzipien gelegt. Besonders wichtig sei ihm, eine enkeltaugliche und nachhaltige Politik zu betreiben. „Man überlegt, was gut und richtig war und Bestand haben wird. Und man sinniert darüber, was falsch gelaufen ist und wie man es hätte besser machen können“, sagte Michael Reuter. Er betonte, dass er gerne Bürgermeister gewesen sei. Die Tür zu seinem Amtszimmer haben für jeden offen gestanden. Abschließend bedankte er sich bei allen Menschen, die ihn in den letzten 12 Jahren begleitet und unterstützt haben. Seiner Frau Rita überreichte er als Dank ihre Lieblingsblumen Margeriten.

Er verabschiedete sich mit den Worten: „Ich verabschiede mich mit den besten Wünschen für Sie und alle Bürgerinnen und Bürger. Lohfelden war meine Arbeit, Teil meines Lebens – und ab heute, bei allem was man Ihnen zutragen mag – auch wenn sich mein Wohnsitz ändern wird: Lohfelden gehört weiterhin zu meinem Leben!“

Für die Zukunft wünschte er seinem Nachfolger eine „glückliche Hand“ bei allen bevorstehenden Aufgaben.

Verabschiedung und Einführung

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Bernd Hirdes, gratulierte Uwe Jäger zu seiner Wahl als direkt gewählter Bürgermeister am 6. März 2016. Er wünschte ihm den Mut und die Entschlossenheit, Dinge zu verändern, die er ändern könnte; die Kraft Dinge zu ertragen, die er nicht ändern könne; und die Weisheit, beides voneinander zu unterscheiden. Anschließend überreichte Michael Reuter seinem Nachfolger Uwe Jäger dessen Ernennungsurkunde für die Amtszeit von sechs Jahren. Bernd Hirdes führte ihn nunmehr nach § 46 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung in sein am 1. Juni 2016 beginnendes Amt ein, verpflichtete ihn durch Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Aufgaben und vereidigte ihn. Uwe Jäger leistete feierlich den Amtseid als neuer Bürgermeister der Gemeinde Lohfelden: "Ich schwöre, dass ich das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und die Verfassung des Landes Hessen sowie alle in Hessen geltenden Gesetze wahren und meine Pflichten gewissenhaft und unparteiisch erfüllen werde, so wahr mir Gott helfe.“

Antrittsrede von Bürgermeister Uwe Jäger

Bürgermeister Uwe Jäger dankte dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Bernd Hirdes für die guten Wünsche zu seinem Amtsantritt.

Er habe in den Wochen seines Wahlkampfes vor der Bürgermeisterwahl viel Kontakt zu den Menschen in Lohfelden gehabt und durfte einige Anregungen entgegennehmen. Darum werde er sich in den nächsten Jahren kümmern, erklärte er. Insgesamt seien die Menschen in Lohfelden und die Gemeinde sehr gut aufgestellt. Sie schätzen die Infrastruktur und die Möglichkeiten, die Lohfelden Ihnen biete. Auch er betonte, dass Lohfelden liebens- und lebenswert sei, und auch er werde alles dafür tun, dass dieser Zustand mindestens erhalten bliebe. „Mein Motto ist: Probleme sind dafür da, gelöst zu werden“, sagte Uwe Jäger. „Als Bürgermeister sehe ich es als meine Pflicht an, stets das Wohl der Allgemeinheit in den Vordergrund zu stellen. Dabei wird die Transparenz von Entscheidungen ein wesentlicher Bestandteil meines Wirkens sein“, betonte er.

Seinem Amtsvorgänger dankte Uwe Jäger für die geleistete Arbeit für Lohfelden und die Menschen, die hier wohnen, genauso wie für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Legislaturperioden sowie für seine Kooperation und Hilfe bei der Amtsübergabe.

Uwe Jäger sagte abschließend, dass er sich auf die Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Lohfelden, den Mitgliedern des Gemeindevorstands und den politischen Gremien freue und sagte: „Ich bin überzeugt, dass wir alle gemeinsam die Gemeinde Lohfelden weiter positiv entwickeln können.“

Grußworte

Im letzten Teil der Gemeindevertretersitzung wurden Grußworte zur Verabschiedung und Amtseinführung von den Vertreterinnen und Vertretern der Fraktionen, der Vereine und Verbände, des Landkreises Kassel, der Partnerkommunen Berg im Drautal und Alcalá la Real, der Bürgermeisterkreisversammlung und des Hessischen Städte- und Gemeindebundes gesprochen.

Das erste Grußwort hielt der Geschäftsführende Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebundes Karl-Christian Schelzke. Er überbrachte  die Grüße der Hessischen Landesregierung und des anwesenden Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke. Es sei viel darüber geredet worden, was in der Amtszeit von Michael Reuter gestaltet wurde. Er glaube, dass er es geschafft habe, Spuren in den Herzen der Menschen zu hinterlassen. Der scheidende Bürgermeister habe sich immer für den Bereich der Bildung eingesetzt.

Er freue sich sehr darüber, dass ein Drehbuch und Film im Bereich der Flüchtlingsarbeit in Zusammenarbeit mit der Koordinatorin der Gemeinde Lohfelden, Maike Oertel, entstanden sei.

Michael Reuter wünschte er Glück bei seiner neuen Tätigkeit beim Freiherr vom Stein-Institut, für das er ab jetzt beratend tätig sein werde. Er überreicht ihm einen Foto-Bildband über Nordhessen mit Widmung.

Für Bürgermeister Uwe Jäger hatte er einige Ratschläge parat, die er mit einem Augenzwinkern vortrug. Er gebe ihm den Rat, die Würde des politischen Gegners immer anzuerkennen und überreichte ihm ein Notizbuch, in das er alle Anregungen aus der Bevölkerung eintragen könne.

Anschließend folgten die Grußworte der Fraktionsvorsitzenden. Für die SPD-Fraktion sprach Dr. Eike Bornmann, für die CDU-Fraktion Birgit Kaiser-Wirz, für die U2L-Fraktion, Jürgen Kirchner und für die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Miriam Würth-Kreševljak. Sie alle übermittelten ihren Dank für die gute Zusammenarbeit an den scheidenden Bürgermeister und wünschten ihm für die Zukunft alles Gute. Dem künftigen Amtsinhaber wünschten sie Glück und eine glückliche Hand für seine Arbeit.

v.l. Dr. Eickbornmann, Birgit Kaiser-Wirz, Jürgen Kirchner, Miriam Würth-Würth-Kreševljak, Michael Steisel und Klaus-Dieter Inerle.

Landrat Uwe Schmidt überbrachte die Grüße des Landkreises Kassel und die Grüße des anwesenden Oberbürgermeisters der Stadt Kassel, Bertram Hilgen. Er betonte, dass man alles, was Michael Reuter ausmache nicht in einem Grußwort zusammenfassen könne. Jeder habe ein anderes Bild von ihm: den Bürgermeister, den Familienmensch, den Politiker, den Sportler, den Förderer der Wirtschaft, den Intellektuellen, den Medienkritiker, den Musiker. Die kommunale Bildungsverantwortung habe ihm und Michael Reuter stets sehr am Herzen gelegen. Dafür bedankte er sich herzlich und wünschte ihm eine spannende und ereignisreiche Zukunft. Abschließend erklärte der Landrat: „Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit Bürgermeister Uwe Jäger!“

Die Grüße und den Dank der Bürgermeister-Kreisversammlung überbachte Bürgermeister Michael Steisel. Der Beruf des Bürgermeisters habe sich in den letzten Jahren sehr verändert, es sei aber immer noch der schönste Beruf der Welt, erklärte er und betonte, dass die Kollegialität im Kreis der Bürgermeister im Landkreis Kassel groß geschrieben werde. Michael Reuter habe dieser Versammlung immer sehr gut getan. Besonders gern erinnerte er sich an die Fahrt nach Brüssel als einem ganz besonderen Erlebnis, die von Michael Reuter organsiert worden sei. „Die Bürgermeister freuen sich nun auf eine gute Zusammenarbeit mit Uwe Jäger“, sagte Michael Steisel abschließend.

Im Namen aller Lohfeldener Vereine, Kirchen, Schulen und anderen Institutionen bedankte sich Pfarrer Klaus-Dieter Inerle bei Michael Reuter. Erfolge einer Amtszeit würden oft an den Finanzen oder an Dingen, die gebaut wurden, bemessen. Er sähe Michael Reuter aber eher als Moderator für die Menschen im Ort. Er habe diese immer in den Mittelpunkt seiner Politik gestellt und sei Ideengeber, Vermittler und jemand, der Kompromisse einging, gewesen. Auch er wünschte Bürgermeister Uwe Jäger alles Gute für die Zukunft und gab ihm folgenden Satz mit auf den Weg: „Finde deinen Stil, bleibe dir treu.“

Mit einem herzlichen „Grüß Gott“ begrüßte Bürgermeister Ferdinand Hueter der Partnergemeinde Berg im Drautal den scheidenden Bürgermeister, den neuen Bürgermeister und alle Lohfeldener Bürgerinnen und Bürger. Er richtet außerdem die Grüße von seinem Amtsvorgänger Dieter Goritschnig aus. Michael Reuter schilderte er als guten Freund, der das Amt des Bürgermeisters mit sehr viel Engagement und Freude ausgeübt habe. Er sei in Berg immer willkommen. Außerdem lobte er Michael Reuter als Europäer und Vordenker im Bereich des europäischen Gedankens. Hier nannte er vor allem die Jugendbegegnung „4-Europe“, bei der Jugendliche „Europa im Kleinen“ erleben könnten. Uwe Jäger gratulierte er zur Wahl und erklärte: „Ich freue mich auf eine weiterhin gute Partnerschaft auf freundschaftlicher Basis.“

Die weiteste Anreise hatte Bürgermeister Carlos Hinojosa Hidalgo aus Alcalá la Real. Seine Gratulation und guten Wünsche übermittelte er mit Hilfe des Übersetzers Alberto Garcia. Er gratulierte Bürgermeister Uwe Jäger zur Wahl und betonte, dass es ihm wichtig sei, die gute Partnerschaft und Freundschaft zwischen den beiden Partnerstädten weiter auszubauen.

Begeistert zeigte er sich über die Hingabe, mit der Michael Reuter sein Amt in den letzten 12 Jahren ausgeübt habe. „Global denken und lokal agieren“ – dieser Satz stehe für seine Einstellung. Er bedankte sich im Name der Bevölkerung von Alcalá la Real bei Michael Reuter dafür, dass er sich auch um ihre Sorgen und Ängste gekümmert und Anteil genommen habe.

Als erste Überraschung trat die „Combo des 31. Mai“ mit Maike Oertel und Alberto Garcia auf.

Aus der Erstaufnahmeunterkunft des Landes Hessen war als zweite Überraschung eine Abordnung der Flüchtlinge gekommen, die Michael Reuter samstags im Lauftreff betreut hat. Sie bedankten sich mit einem liebevoll gestalteten Foto bei ihrem Trainer. 

 

Die dritte Überraschung des Abends: Zum Abschluss der feierlichen Gemeindevertretersitzung spielten Katja Geismann (Geige) und Tobias Geismann (Klavier) „Ladies in Lavender“. 

 

 

 

 

Nach den abschließenden Worten des Vorsitzenden der Gemeindevertretung war noch viel Gelegenheit, mit den zahlreichen Gästen zu plaudern.

Standing Ovations.

Viele Gäste waren am 31. Mai gekommen. Hier der Ehrentisch mit den Ehrenbezeichnungsträgerinnen und -trägern der Gemeinde Lohfelden, rechts Ehrenbürgermeister Walther Knoche und Ehrenbürger Wolfgang von Heusinger; links Ehrenbeigeordnete Heidi Frank, die Gemeindeältesten Karl Schäffer und Karl Althans, Beigeordneter Klaus Gödecke und Ehrenbeigeordnete Gretel Göbel.

 

 

 

 

Rathaus
Hessenfinder
Wirtschaft
Bauen und Wohnen
Gemeindeplan/Info
Notdienst
Lohfelden Erleben
Vereine und Freizeit
Kinder und Jugend
Senioren
Zukunft
Termine