Schrift vergrößern Schriftgröße normal Schrift verkleinern
Sitemap
Impressum

Zu Gast bei der Wirtschaftsförderung Raum Kassel

Der 27. Lohfeldener Wirtschaftsstammtisch fand am 17. August in den Räumen der Wirtschaftsförderung Raum Kassel in der Kurfürstenstraße in Kassel statt. Bürgermeister Michael Reuter begrüßte 70 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Raum Kassel und bedankte sich bei der Wirtschaftsförderung für ihre Gastfreundschaft.

 

2010-08-17-Wi-Stamm-WiFö.jpg

Der Wirtschaftsstammtisch der Gemeinde Lohfelden fand am 17. August bei der Wirtschaftsförderung Raum Kassel statt,. Bürgermeister Michael Reute (l.)r, Geschäftsführer Kai Lorenz Wittrock (r.) und Jan Hüttner(2.v.l.) von der Wirtschaftsförderung und die Vorsitzende des Gewerbevereins Birgit Kaiser-Wirz.

 

Geschäftsführer Kai Lorenz Wittrock stelle die Arbeit und die Aufgaben der Wirtschaftsförderung vor. Schwerpunkte ihrer Aufgaben sind Firmenbetreuung, Gewerbeflächenmanagement, Förderprogramme und Standortmarketing. Im Mittelpunkt steht die Erhaltung der Wirtschaftskraft nordhessischer Unternehmen und damit auch Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen. Dabei sei Mobilität ein wichtiger Pluspunkt. So sei die Lage in der Mitte Deutschlands an einem Verkehrsknotenpunkt und die Anbindung an das Schienennetz über das Güterverkehrszentrum oder den ICE-Bahnhof ebenso wichtig wie die Vernetzung mit der Universität Kassel. .

 

Als Beispiel der guten Zusammenarbeit mit Lohfelden nannte Wittrock den Ausbau des Güterverkehrszentrums GVZ, das der Stadt Kassel und den Gemeinde Fuldabrück und Lohfelden gehört. Lohfelden sei ein „1A-Standort“, der durch das GVZ im Logistikbereich noch an Bedeutung gewonnen habe, so Wittrock. Das interkommunale Gewerbegebiet „Am Lohfeldener Rüssel“ sei ein weiterer Baustein gewesen. Hier entstünden Arbeitsplätze, die der gesamten Region zu Gute kämen. Das GVZ stellte Projektmanager Jan Hüttner vor. 500 Container pro Jahr werden mit dm „großen blauen Kran“ des GVZ Kassel bewegt; 270.000 seit der Inbetriebnahme 2003.

 

Im Anschluss an die Vorträge hatte die Gewerbetreibenden Gelegenheit, sich zu unterhalten und Informationen auszutauschen.