ASB Corona-Testzentrum in Lohfelden: Kinder und Erwachsene können sich kostenlos testen lassen

Auch Testungen von Kindern sind möglich

Schnelltests sind ein zentrales Mittel im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Sie helfen, Infektionen so früh wie möglich zu entdecken, Ansteckungen zu vermeiden und den Menschen ein Stück mehr Sicherheit im Alltag zu geben. Im Corona-Testzentrum können sich Bürger aus Lohfelden wie auch aus den  Gemeinden Söhrewald, Fuldabrück und Helsa testen lassen. Kinder und Jugendliche können in Begleitung eines Erziehungsberechtigten getestet werden. „Spezielle Tests für Kinder stehen auch zur Verfügung“, sagt ASB-Hygienetechniker Ansgar Zwergel. Jeder hat mindestens einmal pro Woche Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest.

Der ASB weist daraufhin, dass Besucher mit Krankheitssymptomen wie Schnupfen, Kopf- und Halsschmerzen oder möglichen allergischen Reaktionen, zum Beispiel auf Pollen, nicht getestet werden. Die Beschwerden müssen beim Hausarzt abgeklärt werden.

Personalausweis und FFP2-Maske mitbringen
Die Testungen erfolgen nach einem strengen Hygiene- und Schutzkonzept. Der Zutritt in das Testzentrum ist nur mit FFP2-Maske möglich. Organisiert ist es im Einbahnstraßen-System – von der Anmeldung über die Testkabine bis hin zum Wartebereich. So werden Kontakte reduziert.

Für den Test ist keine Terminvereinbarung nötig. Deshalb weist der ASB daraufhin, dass es zu Wartezeiten kommen kann. Mitzubringen ist der Personalausweis, der bei der Anmeldung vorgelegt wird. Die Daten werden für die Testbescheinigung gebraucht, die das Ergebnis ausweist.

So läuft ein Test ab:
Zu Beginn wird die kontaktlos mittels Infrarot die Temperatur gemessen, anschließend werden die Personalien aufgenommen. Für die Tests durch geschultes ASB-Personal stehen zwei Einzelkabinen zur Verfügung. Zum Einsatz kommen  Antigentests, deren Sensitivität bei  96,5 Prozent liegt. Dafür wird ein Nasenabstrich genommen. Das Ergebnis liegt nach circa 15 Minuten vor.

Aus Datenschutzgründen werden die Personendaten sofort wieder gelöscht. „Wir geben nur die Daten der Positiv-Getesteten an das Gesundheitsamt weiter, wir konservieren die Daten selbst nicht“, sagt ASB-Geschäftsführer Michael Görner. Grundsätzlich müssen jene, die ein positives Testergebnis haben, sich sofort in Quarantäne begeben, sich selbstständig beim Gesundheitsamt melden und einen genauen PCR-Test zur Kontrolle vornehmen lassen.

Zehn Testzentren im Landkreis Kassel
Neben dem Testzentrum im Bürgerhaus Lohfelden unterhält der ASB-Regionalverband Kassel-Nordhessen im Auftrag des Landkreises Kassel auch ein Corona-Testzentrum in Immenhausen. Insgesamt gibt es zehn Testzentren im Landkreis: Baunatal, Bad Karlshafen, Calden, Hofgeismar Niestetal, Schauenburg, Vellmar und Wolfhagen.

Quelle: ASB