Für sich selbst und für andere: Kleiner Masken-Knigge

Halten Sie die Abstandsregeln ein, tragen Sie Ihre Masken und lüften Sie regelmäßig, damit Sie weiterhin gesund bleiben.

  • Wichtig ist, dass die Maske dicht über Mund und Nase getragen wird. Dafür sorgt der einge-arbeitete Metallbügel den man an die Nase andrücken muss. Trägt man eine Brille und beschlägt diese, sitzt die Maske nicht richtig.
  • Testen kann man seine Maske indem man versucht eine Kerze durch die Maske auszupusten. Gelingt der Versuch, ist die Maske nicht geeignet.
  • Neben der Ansteckung durch Tröpfchen kann man sich auch durch Aerosole infizieren. Zur Verdeutlichung kann man sich einen Raucher vorstellen, der seinen Zigarettenrauch durch die Maske ausatmet. Der „Rauch“ wird seitlich an der Maske vorbei ziehen und von anderen seitlich an der Maske vorbei wieder eingeatmet. Deswegen ist es wichtig, dass die Maske möglichst dicht anliegt.
  • Daraus folgt, dass zwei Personen, die Masken tragen, bei einem Gespräch am besten gegenüber mit möglichst großem Abstand stehen. Da sich im Freien die Aerosole schnell verteilen, ist das Ansteckungsrisiko draußen viel geringer. In geschlossenen Räumen sammeln sie sich mit der Zeit an und führen zu erhöhten Virenbelastungen, hier hilft dann nur regelmäßiges kräftiges Lüften.
  • Halten Sie die Abstandsregeln ein, tragen Sie Ihre Masken und lüften Sie regelmäßig, damit Sie weiterhin gesund bleiben.

Quelle: Trotec