Kurzbeschreibung

Lohfelden liegt am östlichen Stadtrand der Stadt Kassel im schönen Nordhessen und besteht aus drei Ortsteilen: Crumbach, Ochshausen und Vollmarshausen. Lohfelden ist eine moderne Gemeinde mit hervorragender Infrastruktur. Neben einem großen Gewerbegebiet und den gepflegten Wohngebieten sowie einem guten öffentlichen Verkehrsnetz gibt es in Lohfelden Kindertagesstätten, verschiedene Schulen, Ärzte fast aller Fachrichtungen, mehrere Apotheken sowie Lebensmittel- und Ladengeschäfte zur ortsnahen Versorgung der Lohfeldener Einwohner.

Kontakt
Rathaus der Gemeinde Lohfelden
Lange Straße 20
34253 Lohfelden
Moderne Gemeinde mit attraktiver Infrastruktur und regem kulturellen Leben

Großen Wert legte die Gemeinde bereits 1971 auf die Entwicklung des Gewerbegebietes unterhalb der Autobahn. Die Beschäftigtenzahl von 1665 im Jahre 1975 konnte auf 4.100 im Jahr 2002 gesteigert werden. Außerdem hat die Gemeinde gemeinsam mit der Stadt Kassel durch den Bau des neuen Industriestammgleises im Jahre 1983 dazu beigetragen, dass der LKW-Verkehr in diesem Bereich entlastet werden konnte. Im Oktober 2001 wurde der Bau des Güterverkehrszentrum GVZ zur wirtschaftlichen Entwicklung der gesamten Region vereinbart. Gemeinsam mit der Stadt Kassel wurde in den Jahren 2005/2006 das interkommunale Gewerbegebiet „Am „Lohfeldener Rüssel“ zwischen Bergshäuser Straße und Bundesautobahn A 7 erschlossen. Auf insgesamt 20,6 ha Gewerbefläche haben sich Gewerbe-, Produktions- und Logistikbetriebe angesiedelt.

Städtebauliche Entwicklung


Seit 1990 sind über 700 neue Wohnungen in Lohfelden entstanden. Nach der Erschließung und Vermarktung des Neubaugebietes Herchenbach im Ortsteil Crumbach wurde im Ortsteil Ochshausen der „Siedlungsschwerpunkt Lindenberg“ ausgewiesen. In diesem jüngst in mehreren Bauabschnitten erschlossenen Neubaugebiet „Am Lindenberg“ entstand ab dem Jahr 2003 ein neues Wohngebiet in wunderschöner Südhanglage mit Blick auf den Kasseler Herkules. Hier entstanden rund 300 neue Baugrundstücke. Mit der Passivhaussiedlung wurde die Besiedlung 2014/2015 abgeschlossen. Der Ausbau des "Siedlungsschwerpunktes Lindenberg" dauerte bis 2020.

Gewerbliche Entwicklung

Großen Wert legte die Gemeinde bereits 1971 auf die Entwicklung von Gewerbegebieten nahe der Autobahn. Von anfangs 1665 Beschäftigten in 1975 stieg die Zahl bis 2011 auf ca. 4.000. Außerdem hat die Gemeinde gemeinsam mit der Stadt Kassel durch den Bau des Industriestammgleises im Jahre 1983 dazu beigetragen, dass der LKW-Verkehr in diesem Bereich entlastet werden konnte. Im Oktober 2001 wurde der Bau eines Güterverkehrszentrum GVZ zur wirtschaftlichen Entwicklung der gesamten Region gebaut. Das Areal hat direkten Anschluss an den Industriepark Kassel Waldau und die Gewerbegebiete von Lohfelden und Fuldabrück. Es ergänzt die größte zusammenhängende Industrie- und Gewerbefläche Nordhessens, im Dreieck der Autobahnen A44, A49 und A7. Die Nähe zu den Wirtschaftszentren Frankfurt, Hannover, Ruhrgebiet und Leipzig bieten eine optimale Ausgangsbasis für Logistiknetze.
In den 70er Jahren mussten einige Häuser in der Bachstraße dem geplanten Bau einer Bundesautobahnbrücke weichen, die die A49 direkt auf die Hauptstraße anbinden sollte. Der Bau der Brücke wurde nicht realisiert und der Verlauf des vorgesehenen Autobahnstückes wurde zurückgebaut. Hierdurch entstand der „Lohfeldener Rüssel“, der auf Luftaufnahmen deutlich zu erkennen ist.
Hier erschloss die Gemeinde Lohfelden gemeinsam mit der Stadt Kassel ein interkommunales Gewerbegebiet zwischen der Bergshäuser Straße und Bundesautobahn A 7 mit einer vermarktbaren Fläche von 20,6 ha. In diesem Gewerbegebiet „Am Lohfeldener Rüssel“, das direkt an der BAB A7 liegt, haben sich Gewerbebetriebe, produzierende Betriebe oder Logistikbetriebe angesiedelt. Auch der der SVG- Rasthof direkt an der A7 hat den Namen übernommen und ist von der Autobahn aus gut zu sehen. Das GVZ ist unmittelbar mit einer Brücke über die A 7 angebunden.

Soziale Infrastruktur

Die örtlichen Kindertagesstätten, eine Seniorenbegegnungsstätte, die Jugendpflege in Crumbach, die Mehrzweckübungshalle im Ortszentrum und die in 2002 renovierte Volkshochschule in der Brunnenstraße 9 vervollständigen die soziale Infrastruktur von Lohfelden. Neben dem Nordhessenstadion stehen im Sommer ein großes Freibad und ein idyllisch gelegener Minigolfplatz zur sportlichen Betätigung und zur Pflege von sozialen Kontakten zur Verfügung. 

Städtepartnerschaften

Mit der wird seit 1978 eine kommunale Partnerschaft gepflegt. Auch mit besteht seit 2007 eine Städtepartnerschaft. Im gleichen Jahr wurde die Partnerschaft mit besiegelt.

Kultur und Veranstaltungen

Die Gemeinde Lohfelden ist stolz auf ein regelmäßiges und abwechslungsreiches . 120 Vereine und Verbände bieten für Jung und Alt ein vielfältiges regelmäßiges Sport-, Spiel-, Musik- und Freizeitangebot sowie viele Feste, Darbietungen, Konzerte und vieles mehr.

Museen

kann man viele verschiedene Schachspiele und plastische Schachkunstwerke bewundern.

Geschichtswerkstatt

In der kümmern sich ehrenamtliche, geschichtlich interessierte Bürgerinnen und Bürger um die Historie von Lohfelden. Veranstaltungen der Geschichtswerkstatt zu geschichtlichen Themen vervollständigen das gemeindliche kulturelle Angebot.

Vereine

Rund 120 Vereine und Verbände bieten für Jung und Alt ein vielfältiges regelmäßiges Sport-, Spiel-, Musik- und Freizeitangebot.

Natur und Erholung

Innerorts sorgen die Parkanlagen „“ und „“ für eine gute Naherholung, überörtlich bieten die nahe Söhre oder der Kaufunger Wald viele Möglichkeiten die Natur zu genießen. Zahlreiche Rad- und Wanderwege laden zur Erkundung der Umgebung ein. Lohfelden ist mit dem Märchen “Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen“ an den „Märchenlandweg“ angeschlossen. Acht Kunstwerke säumen in Lohfelden den x3, der von Hann. Münden kommend durch Lohfelden bis nach Spangenberg führt. Der gibt informative Einblicke in die Geschichte der Altdörfer Crumbach, Ochshausen und Vollmarshausen. Der Fuldaradweg R1 ist ebenso schnell zu erreichen wie die Wanderwege in der Söhre. Im Rahmen des Festjahres zum 1000-jährigen Jubiläum von Vollmarshausen wurde der 14 km lange Baddschen Steig eingerichtet. Am Impulsweg, der vom Untersten Weg in Vollmarshausen über den Holzweg zum Lindenberg und am Wahlebach zurück nach Vollmarshausen führt, laden zehn Tafeln mit Aktionen für Herz, Hand und Verstand dazu ein, mit allen Sinnen dem Leben tiefer auf die Spur zu kommen.